Seitenübersicht
Kategorieübersicht

Aus dem Schulleben: Waldorf100 Schüler-Flashmob

Über tausend Waldorfschulen gibt es weltweit – eine davon ist unsere Wolfsburger Schule. Auch wir wollten uns mit einem Festakt am hundertjährigen Geburtstag der Waldorf-Bewegung beteiligen. Doch was schenkt man zu einem solchen Jubiläum? Einem Jubiläum mit tausenden von „Geburtstagskindern“? Denn die Geburtstagskinder sind ja wir alle, die wir wir das „Waldorf“ mit Leben füllen und gestalten. Gleichzeitig Schenkender und Beschenkter sein und zugleich nach außen hin „Waldorf“ repräsentieren – eine ganz schöne Herausforderung.

Doch wir haben sie souverän gemeistert. Etwa 100 Schüler der 7. bis 13. Klasse beteiligten sich am öffentlichen „Flashmob“ in der Wolfsburger Innenstadt und zeigten, dass Waldorfschulen auch nach 100 Jahren nichts von ihrer Energie eingebüßt haben. Während das Oberstufenorchester „Rabbia e Tarantella“ von Ennio Morricone spielte (Tarantino-Fans aus dem Film „Inglorious Bastards“ bekannt), zogen die Chormitglieder der 7. bis 9. Klasse an insgesamt drei Standorten in einer anspruchsvollen Choreografie um das Orchester herum. Nicht nur die jüngeren Schüler, die als Zuschauer in die Stadt gekommen waren, luden Musik und Choreografie zum Mittanzen und Mitklatschen ein. Auch die erste und die zweite Klasse, die in der Schule geblieben waren, haben den hundertsten Geburtstag der Waldorfschule gefeiert. In Handarbeit haben die Kinder hundert Bienenwachskerzen gerollt. In einer festlichen Zeremonie wurden die Kerzen in eine große Sandwanne gestellt, angezündet und besungen. Danach gab es einen Tanz auf dem Schulhof und leckeren Geburtstagskuchen. Es war ein schönes Fest!

| Caroline Meyer und Corinna Schmidt-Jenko