Seitenübersicht
Kategorieübersicht

Das gesellschaftliche Selbstverständnis der Freien Waldorfschulen

HuettigKlein

„Das gesellschaftliche Selbstverständnis der Freien Waldorfschulen“ lautet der Titel des Vortrags von Dr. Albrecht Hüttig, der am 7. September 2015 um 19 Uhr in der Waldorfschule Wolfsburg zu Gast sein wird.

Aus der gemeinsamen Arbeit des »Arbeitskreises Schulrecht«, des Vorstandes und der Konferenz des Bundes der Freien Waldorfschulen sind zu diesem Thema 10 Thesen erarbeitet wurden, dessen Ziel es sind, dem in den Medien mitunter propagierten Bild, Waldorfschulen seien elitäre Privatschulen, Tatsachen entgegenzusetzen. Das entstandene Positionspapier finden Sie zum Nachlesen auf der Internetseite der Erziehungskunst unter folgendem Link: Das gesellschaftliche Selbstverständnis der Freien Waldorfschulen

Bei diesem Abendvortrag wird Dr. Albrecht Hüttig diese Thesen vorstellen und erläutern.

Dr. Albrecht Hüttig, geboren 1953, arbeitet derzeit als Dozent an der Freien Hochschule Stuttgart. An der Rudolf Steiner Schule Nürtingen war er viele Jahre als Waldorflehrer tätig und engagierte sich dort über 20 Jahre in der Selbstverwaltung als Vorstand. Im Bund der Freien Waldorfschulen wurde er ebenfalls für mehrere Amtsperioden in den Vorstand gewählt und beschäftigte sich dort mit vielen bildungspolitischen und bildungsrechtlichen Themen.

Vortrag von Dr. Albrecht Hüttig
Das gesellschaftliche Selbstverständnis der Freien Waldorfschulen
Montag, 7. September 2015 | 19 Uhr | Musiksaal der Waldorfschule